Mit täglichen aufbauenden Video-Botschaften vermittelt Prem Rawat Hunderttausenden Hoffnung und Hilfe im Umgang mit dem Stress und den Unsicherheiten während der COVID-19-Pandemie.

In jedem „Lockdown“-Video spricht er die Themen des Tages mit Klarheit, gesundem Menschenverstand und Humor an, wobei er seine Sicht oft mittels unterhaltsamer Geschichten verdeutlicht. Er beantwortet ebenfalls von Zuschauern eingesandte Kommentare und Fragen. In der kürzlich ausgestrahlten Folge „Tag 14“ zitierte er hauptsächlich aus Zuschriften von Strafgefangenen aus aller Welt, die am Friedens-Bildungs-Programm teilgenommen haben.

Das Friedens-Bildungs-Programm ist eine innovative Workshop-Reihe, die den Teilnehmern hilft, innere Stärke und persönlichen Frieden zu entdecken. Durch die von ihm gegründete gemeinnützige Stiftung The Prem Rawat Foundation (TPRF) hat Prem das Programm einer Vielzahl von Gruppen kostenlos zur Verfügung gestellt, darunter Tausenden von Strafgefangenen auf der ganzen Welt.

Prem Rawat inmates lettersViele von ihnen schreiben Prem Briefe, in denen sie sich für die Workshops bedanken. Die Kommentare, die Prem im „Lockdown“-Video vorlas, machten deutlich, wie viel Stärke und Hoffnung das Programm vielen Menschen vermittelt, selbst hinter Gittern. Eine Inspiration auch für die Zuschauer, die jetzt die Härten der Ausgangsbeschränkung erleben: Wenn die Erfahrung persönlichen Friedens im Gefängnis möglich ist, gilt dies sicher auch für andere schwierige Situationen wie die, die wir zurzeit erleben.

„Der Friedenskurs war ein echter Augenöffner. Es gefällt mir, etwas über inneren Reichtum und Zufriedenheit zu lernen, ungeachtet der Umstände“, schrieb eine Strafgefangene aus North Carolina, wie Prem in der Sendung berichtete.

„Im Friedens-Bildungs-Programm habe ich gelernt, dass Frieden in mir ist sowie die Kraft, mein Schicksal zu bestimmen“, schrieb eine andere.

Prem Rawat inmates event„Ich habe am Friedens-Bildungs-Programm teilgenommen und es hat mich viele gute Dinge in meinem Leben tun lassen. Ich habe tiefen Frieden in mir gefunden. Es mag ein kleiner Same sein, aber er ist so segensreich. Ich kann es als Liebe oder Umarmung ausdrücken, denn so fühle ich mich innerlich“, sagte eine Gefangene, die an dem Programm in einer griechischen Haftanstalt teilnahm. „Jeden Tag fühle ich mich erfüllt von dem, was ich in dem Programm gelernt habe, und wünsche allen diesen Frieden. Ich wache jetzt mit Freude und Dankbarkeit für alles auf.“

Prem sagte dazu: „Diese Menschen waren schon vorher isoliert, und sie sind jetzt isoliert. Vielleicht wird diese Coronavirus-Sache bald vorbei sein und wir können wieder raus und uns bewegen – aber diese Leute bleiben in Isolation. Und es ist so wichtig für sie, Frieden zu fühlen … und auch für euch ist es wichtig. Jeder braucht Frieden in seinem Leben.“

Lockdown promoSehen Sie „Tag 14“ der „Lockdown“-Serie, die das Friedens-Bildungs-Programm zum Thema hat. Die ganze Serie und alle weiteren Folgen sehen Sie hier.

Erfahren Sie mehr über das Friedens-Bildungs-Programm.

 

 

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail