Die Prem Rawat Foundation (TPRF) stellt Beihilfen von über 230.000 $ für lebensnotwendige medizinische Versorgung, Ausrüstung, Lebensmittel und andere Hilfsmaßnahmen für von der COVID-19-Pandemie Betroffene in aller Welt bereit.

Die Aufstockung der ersten Beihilfen von 150.000 $ um weitere 80.000 $ wurde durch die Großzügigkeit der TPRF-Spender ermöglicht, die schnell reagierten und die Hilfe ausweiteten. Die Pandemie stellt weiter Menschen auf der ganzen Welt vor enorme Herausforderungen, und TPRF freut sich über Ihre Spenden, die Hilfebedürftigen direkt zugutekommen.

TPRF vergibt zwei neue Beihilfen an gemeinnützige Organisationen für die COVID-19-Krisenhilfe in den USA: 25.000 $ gehen an Family Promise zur Bereitstellung von Unterkunft und Verpflegung für obdachlose Familien sowie 25.000 $ an World Central Kitchen zur Ernährung von Kindern, Senioren, Ersthelfern und anderen Bedürftigen.

Auf den Fidschi-Inseln stellt TPRF 25.000 $ Soforthilfe nach dem Zyklon Harold zur Verfügung. Der tropische Wirbelsturm verwüstete das Land im Südpazifik, als es bereits mit der Eindämmung des COVID-19-Virus zu kämpfen hatte. Mit jeder Spende erhöht sich der Betrag, mit dem TPRF die Einwohner vor Ort unterstützt.

TPRF stellt auch 5.000 $ bereit, um behinderte und ältere Menschen im Problemviertel Alpachaca in Ibarra, Ecuador, mit Essen zu versorgen. Dies ist ein Projekt der Gruppe „Frieden und Respekt auf der Straße“, ehemaligen Gang-Mitgliedern, die sich nach der Teilnahme am Friedens-Bildungs-Programm für ihre Gemeinde engagieren wollten.

„Mein Dank an alle, die es uns ermöglichen, unser Hilfsangebot auszuweiten“, sagt Linda Pascotto, TPRF-Vorstandsvorsitzende. „Weltweit haben zahlreiche Menschen mit extremen Notlagen zu kämpfen, und Ihre Unterstützung ist entscheidend, um die Erfüllung von Grundbedürfnissen zu sichern und die Hoffnung aufrechtzuerhalten.“

Schon zuvor wurden Zuschüsse in Höhe von 150.000 US-Dollar an Ärzte ohne Grenzen / Médecins Sans Frontières (MSF), das International Medical Corps und CESVI vergeben, gemeinnützige Organisationen, die die Beiträge zur medizinischen Versorgung von Patienten, zur Anleitung von Mitarbeitern vor Ort sowie zur Bereitstellung von Versorgungsgütern für Betroffene in Italien, Spanien, Frankreich, Südafrika, Mexiko, den USA und anderen Ländern verwenden.

„Wir sind sehr dankbar für die großzügige Unterstützung von TPRF. Sie hilft unseren Ärzteteams, die Pandemie und ihre Folgen weltweit zu bekämpfen“, sagt Thomas Kurmann, Director of Development von Doctors Without Borders, USA.

Neben humanitärer Hilfe bietet TPRF-Gründer Prem Rawat täglich aufbauende Videobotschaften zur Bewältigung dieser Ausnahmesituation an. Die neue Videoreihe „Lockdown“ des renommierten Autors und Vortragsredners wird kostenlos auf premrawat.com angeboten. In „Tag 23“ der Serie präsentiert Prem Rawat einen Überblick über TPRF-Initiativenund ihre Erfolge.

Lockdown promo„Es geht nichts über die Kraft, die wir Menschen haben, über die Motivation, etwas zu bewegen“, sagt Prem Rawat. „In Zeiten wie diesen brauchen wir Empathie, Mut und einen klaren Kopf.“

Seit der Gründung von TPRF durch Prem Rawat im Jahr 2001 hat die gemeinnützige Organisation Hunderte von Zuschüssen an Partnerorganisationen in mehr als 40 Ländern vergeben und Zuschüsse in Millionenhöhe für verschiedene humanitäre Initiativen bereitgestellt, von der Katastrophenhilfe über medizinische Versorgung und Wasserinfrastruktur bis hin zu Computerlaboren für Schüler.

Weitere TPRF-Initiativen sind das Peace Education Program (Friedens-Bildungs-Programm), das Menschen hilft, persönlichen Frieden zu entdecken, und das „Food for People“-Programm zur Bekämpfung von Armut und Unterernährung. Von unabhängigen Prüfinstituten wie Guidestar und Charity Navigator erhält TPRF Bestnoten für Transparenz, steuerliche Verantwortung, Ergebnisse und Management.

 

 

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail